Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Accors Marke Orient Express – die wahrscheinlich vor allem für Züge bekannt ist, in den letzten Jahren ihr Angebot jedoch auch auf Hotels und Superyachten ausgeweitet hat – hat jetzt einen neuen Partner aus der Ultraluxusklasse.

Die Unternehmen gaben am Donnerstag bekannt, dass LVMH, der französische Mischkonzern, der Kultmarken wie Louis Vuitton und Christian Dior verwaltet, eine „strategische Investition“ in Accors Marke Orient Express tätigt. Die wiederbelebte Ultraluxusmarke soll bis 2025 drei Hotels sowie bis 2026 zwei Züge und ein Segelschiff betreiben, letzteres wird derzeit in Saint-Nazaire gebaut.

„Orient Express ist seit seiner Gründung vor 140 Jahren eine Legende“, sagte Sébastien Bazin, Vorsitzender und CEO der Accor-Gruppe, in einer Erklärung. „Mit Orient Express erfindet Accor die Kunst des Reisens, der Entdeckung und der großen Odysseen neu. Mit LVMH schlagen wir heute ein neues Kapitel dieser aufregenden Reise auf, mit dem Ziel, neue Horizonte zu erkunden und die Kühnheit und kreative Leidenschaft zu verkörpern, die unsere Gruppen antreiben. Wir freuen uns, die seltene Expertise von LVMH in Anspruch nehmen zu können, um die Grenzen dieser Legende weiter zu erweitern und ihre Verkörperung auf immer einzigartigere Weise zum Leben zu erwecken.“

Accor hat die Marke Orient Express im Jahr 2022 übernommen und LVMH will mit seinem neuen Engagement seine „einzigartige Expertise in hochwertigen Produkten und Dienstleistungen“ einbringen. Die Entscheidung von LVMH, sich mit Accor zusammenzuschließen, lässt jedoch auch einige Fragen offen: Das Unternehmen besitzt auch Belmond, das den Venice Simplon-Orient-Express-Zug betreibt. Im Prinzip handelt es sich also um einen Rivale der Orient-Express-Züge von Accor, sobald diese ihren Betrieb aufnehmen.

Doch die gemeinsame Ankündigung scheint die Erfahrungen von LVMH mit Belmond als letztlich positiv für Accors eigene Orient-Express-Pläne darzustellen und hebt die sechs Luxuszüge hervor, die Belmond weltweit betreibt.

„Diese außergewöhnlichen Erlebnisse spiegeln die operative Kompetenz und Kreativität von LVMH Hospitality Excellence auf diesem Gebiet wider“, heißt es in der Pressemitteilung von Accor und LVMH.

Orient Express Kreuzfahrten Yacht
Orient Express Silenseas. MAXIME D’ANGEAC & MARTIN DARZACQ/ORIENT EXPRESS, ACCOR

„Orient Express verkörpert seit seiner Gründung Abenteuer und Eleganz“, sagte Bernard Arnault, CEO und Vorsitzender der LVMH-Gruppe, in einer Erklärung. „Sein Name ist Teil unseres kulturellen Erbes geworden und bleibt eine Inspirationsquelle für die größten Künstler. Orient Express verkörpert die Kunst des kultivierten Lebens und die Kühnheit, die jedes unserer Häuser antreibt. Wir freuen uns, mit Accor zusammenzuarbeiten, um die Erneuerung dieser Reiseikone voranzutreiben. Jede unserer Gruppen wird ihr Bestes geben, um Orient Express an die Spitze der Kunst der Gastfreundschaft zu führen.“

Es besteht auch die Möglichkeit, dass LVMH den Deal als Gelegenheit sieht, die Verwirrung um die vielen Betreiber von Zügen mit der Marke Orient Express auf der ganzen Welt zu verringern. Für LVMH besteht ein Anreiz, eine Vision für den Orient Express zu entwickeln und sicherzustellen, dass er die hohen Luxusstandards beibehält, für die LVMH bekannt ist. Darüber hinaus könnte der Zug als Möglichkeit dienen, andere LVMH-Unternehmen wie Dom Perignon, Veuve Clicquot und seine anderen Wein- und Spirituosenmarken zu fördern.

So dürfte LVMH weniger Ambitionen haben, ein großer Player im Reisegeschäft zu werden, sondern viel mehr Synergien in High-End-Erlebnissen mit dem Rest des Geschäftsbereiches sehen.

In der Branche wurde im Laufe der Jahre darüber diskutiert, ob LVMH seine Partnerschaft mit Hotelgiganten wie Accor oder Marriott fortsetzen wird, um bei weiteren Hotelmarken zusammenzuarbeiten. LVMH ist seit 2001 bei Bulgari Hotel & Resorts mit Marriott verbunden (eine sehr lockere Partnerschaft, da die Marke nicht an Marriott Bonvoy teilnimmt) und nutzt nun diese französische Synergie mit dem in Paris ansässigen Accor.

Man sollte die Partnerschaft mit Orient Express allerdings nicht als Zeichen dafür interpretieren, dass es schon bald zu weiteren Verbindungen weiterer Hotelkonzerne mit LVMH kommen könnte.

Weiterführende Beiträge:

Die American Express Gold Card
Die beliebte Einsteigerkarte mit Rekordbonus beantragen

American Express Gold CardAngebotsdetails:

50.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus, nach Umsatz von 4.500 Euro in den ersten sechs Monaten nur bis 15.07.2024

• Hotelvorteile wie kostenfreie Upgrades und bis zu 100 USD Guthaben bei Buchung über The Hotel Collection von American Express

• Mietwagenvorteile Status und Rabatt bei Avis, Hertz und SIXT

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
You May Also Like