Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Auf den ersten Blick sehen sich Kreditkarten und Debitkarten recht ähnlich: Beide haben 15-16 Ziffern, Ablaufdaten und Sicherheitscodes auf der Rückseite.

Doch in Wirklichkeit sind Kreditkarten und Debitkarten nicht dasselbe und in der Finanzwelt gibt es oft Debatten darüber, welche Art von Plastikgeld für den Verbraucher am besten geeignet ist. Einige Finanzprofis sind fest im Lager der Befürworter von Debitkarten (oder Bargeld), wir glauben jedoch, dass Kreditkarten eine viel bessere Wahl für deine Ausgaben sind.

Neu hier? Möchtest du mehr über Kreditkartenpunkte und Meilen erfahren? Melde dich für unseren täglichen Newsletter an.

In diesem Guide erläutern wir die Funktionsweise von Debit- und Kreditkarten und die drei Gründe, warum wir denken, dass es besser ist, die Debitkarte wegzulegen und stattdessen mit einer Kreditkarte zu bezahlen.

Die Funktionsweise von Kredit- und Debitkarten

Debitkarten sind an dein Bankkonten gebunden. Wenn du mit deiner Debitkarte zum Bezahlen verwendest, wird das Geld sofort (oder innerhalb weniger Tage) von deinem Konto abgebucht. Solltest du die Debitkarte für einen Kauf verwenden, der mehr Geld kostet, als du auf deinem Konto hast, wird deine Bank die Transaktion im Allgemeinen ablehnen.

Deine Kreditkarte hingegen funktioniert wie ein übertragbarer, flexibler Kredit. Durch Ratenzahlung kannst dir so Geld leihen (bis zu deinem Kreditlimit), es voll oder in Teilbeträgen abbezahlen und erneut leihen. Du kannst diesen Vorgang immer wiederholen, solange dein Konto offen und in einwandfreiem Zustand ist.

Alle Umsätze deiner Kreditkarte während eines Abrechnungszeitraums werden gesammelt auf einer monatlichen Abrechnung aufgeführt. Du kannst entscheiden, ob du den gesamten Betrag bis zum Fälligkeitsdatum begleichst (dringend empfohlen) oder nur die Mindestzahlung auf den geschuldeten Betrag leistest.

Die meisten der hier beworbenen Karten (American Express, Miles & More) sind sogenannte Charge-Cards. Wie bei einer echten Kreditkarte werden zwar alle Umsätze gesammelt am Ende deines Abrechnungszeitraums aufgeführt und anschließend der gesamte Betrag von deinem Konto eingezogen. Eine Teil- oder Ratenzahlung muss gesondert beantragt werden.

Guide Unterschiede Debit- und Kreditkarten
chanakon laorob/ iStock

Manche Menschen meiden Kreditkarten aus Angst, durch Kreditkartenschulden in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Dies ist ein berechtigte Sorge, da die Zinssätze für Kreditkarten im Allgemeinen hoch sind und sich schnell summieren können. Du solltest deshalb auf jeden Fall Kreditkartenschulden (durch Ratenzahlung) vermeiden, bei verantwortungsvollem Umgang, kannst du dagegen aber von einer Menge attraktiver Vorteile deiner Kreditkarte profitieren.

Kreditkarten bieten einen besseren Schutz

Vergessen wir für einen Moment die Punkte und Meilen – nur für einen Moment natürlich – ​​der beste Vorteil, den Kreditkarten bieten, ist der Schutz, den diese Plastik-(oder Metall-)Karten bieten.

Erstens schützen Kreditkarten dich vor der Haftung bei betrügerischen Transaktionen. Wenn du deine Karte verlierst oder sie gestohlen wird und jemand anderes damit Umsätze macht, ist das Recht auf deiner Seite.

Gemäß Paragraf 675v BGB ist deine maximale Haftung bis zur Verlustmeldung auf 50 Euro begrenzt. Viele Anbieter von Kreditkarten entbinden ihre Kunden von der gesetzlichen Haftungspflicht oder reduzieren den Haftungsanteil zumindest, wenn der Kunde den „vertraglichen Bedingungen“ nachgekommen ist. Falls du nicht autorisierte Transaktion entdeckst, kannst du das Geld zurückbuchen lassen. Die gesetzlich festgelegte Frist dafür beträgt acht Wochen, in der Regel hast du aber länger Zeit.

Auch Debitkarten sind gemäß § 675 v Absatz 1 BGB vor betrügerischen Transaktionen geschützt, dabei können Zahlungsinstitute Regelungen treffen, dass der Karteninhaber verschuldensunabhängig ebenfalls mit maximal 50 Euro für den entstandenen Schaden haftet, auch wenn die missbräuchliche Verwendung der Debit- oder Kreditkarte vor der Verständigung des Sperrannahmedienstes vorgenommen wurde. Komplizierter wird es, wenn von einem Geldautomaten unter Einsatz der Karte mit PIN-Nummer Geld abgehoben wurde. In diesem Fall vertreten Banken gern die Ansicht, dass der sogenannte Anscheinsbeweis dafür spricht, dass der Karteninhaber diese Abhebung vorgenommen hat, oder er vorsätzlich oder grob fahrlässig Pflichten verletzt hat, durch die diese Handlung durch einen Dritten möglich wurde. Auch wenn der Fall zu deinen Gunsten geklärt werden sollte, kann es eine Zeit dauern, bis die Bank den Fall untersucht und das Geld auf dem Konto wieder freigegeben hat.

Spezialist für Cybersicherheit tippt auf der Tastatir eines Laptops
Erikona/ iStock

Ein weiterer Kreditkartenschutz entsteht, wenn es ein Problem mit den von dir gekauften Waren oder Dienstleistungen gibt: Dein Kartenaussteller kann dir dabei helfen, dein Geld zurückzubekommen. Dieser Schutz heißt Chargeback. Stell dir als Beispiel vor, du hast ein Produkt bestellt, es aber nie erhalten. Natürlich solltest du zunächst versuchen, die Sache mit dem Händler zu klären. Wenn der Händler dir jedoch nicht weiterhilft (was leider vorkommt), kannst du die Belastung bei deinem Kartenaussteller anfechten.

Wenn du für denselben Kauf eine Debitkarte benutzt hast, ist deine Bank gesetzlich nicht verpflichtet, einen Streitfall anzunehmen oder zu untersuchen. Die einzige Streitfallart, die Banken untersuchen müssen, sind betrügerische Belastungen Ihrer Debitkarte. Allerdings bieten immer mehr Kreditinstitute einen ähnlichen Schutz für Online-Zahlungen.

Daneben bietet deine Kreditkarte möglicherweise noch zusätzliche Vorteile, darunter Einkaufsschutz und erweitertes Rückgaberecht. Diese Vergünstigungen können dir helfen, wenn ein von dir gekaufter Artikel kaputt oder verloren geht oder dir kurz nach dem Kauf gestohlen wird.. Nicht jede Kreditkarte bietet diese tollen Vorteile, bei Debitkarten sind sie jedoch praktisch unbekannt.

Passend dazu: So findest du die richtige Kreditkarte für dich

Kreditkarten helfen Ihnen, Kredite aufzubauen

Aus einem weiteren wichtigen Grund bevorzugen wir Kreditkarten gegenüber Debitkarten: Kreditkarten helfen dir beim Aufbau eines gesunden Kreditprofils. Debitkarten hingegen helfen dir überhaupt nicht dabei, deine deine Kreditwürdigkeit oder Schufa-Score zu verbessern.

Auswirkung einer neuen Kreditkarte auf deine Kreditwürdigkeit
SolStock/ iStock

Kreditkartenherausgeber melden Kreditkarten im Allgemeinen der Schufa. Solange du deine Konten mit Bedacht verwaltest (und jeden Monat pünktlich und vollständig bezahlst), können Kreditkarten dir dabei helfen, im Laufe der Zeit eine solide Kreditwürdigkeit aufzubauen. Je älter deine Kreditkarten bei positiver Zahlungsbilanz werden, desto mehr profitiert deine Bonität.

Passend dazu: Wie wirkt sich die Beantragung einer neuen Kreditkarte auf meine Kreditwürdigkeit aus?

Mit Kreditkarten kannst du Prämien verdienen

Schließlich lieben wir Kreditkarten wegen der Prämien, die sie bieten. Egal, ob du eine große Reise planen oder einfach nur etwas Geld sparen möchtest, Rewards-Kreditkarten können dir dabei helfen, deine Ziele zu erreichen.

Marriott Bonvoy Prämienkategorien St. Regis Maldives
St. Regis Maledives Vommuli Resort/ Marriott International

Wir lieben es, dass du Prämien verdienen kannst, indem du einfach deine Kreditkarte für Einkäufe verwendest, die du ohnehin tätigen würdest. Auch wenn für einige Karten eine Jahresgebühr erhoben wird, überwiegen die Vorteile fast immer die zusätzlichen Kosten. Bei Debitkarten hingegen erhältst du selten eine Gegenleistung für die Nutzung. Wir sagen gerne: “It takes wihout giving”.

Wenn du mit der Ausarbeitung einer Strategie beginnen möchten, um mit deinem alltäglichen Ausgaben Punkte und Meilen zu verdienen, ist unser Anfänger-Guide zum Sammeln von Meilen und Punkten ein guter Ausgangspunkt.

Endeffekt

Wenn du verantwortungsbewusst mit Kreditkarten umgehst, sind sie eine klügere Wahl als eine Debitkarte – mit der Maxime Kreditschulden unbedingt zu vermeiden.

Solltest du jedoch befürchten, mit deiner Kreditkarte mehr auszugeben, als du dir eigentlich leisten könntest, gibt es praktische Möglichkeiten, um deine Ausgaben zu verfolgen. So kannst du für die Verwaltung deines Budgets eine App, eine Notiz auf deinem Telefon oder ganz altmodisch Stift und Papier verwenden, um Ausgabenziele festzulegen und diese einzuhalten.

Sobald du dir einen verantwortungsvollen Umgang mit Kreditkarten zutraust, ist es an der Zeit, deine Debitkarte wegzulegen und dich an den Vorteile einer Kreditkarte zu erfreuen.

Die American Express Gold Card
Die beliebte Einsteigerkarte mit Rekordbonus beantragen

American Express Gold CardAngebotsdetails:

50.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus, nach Umsatz von 4.500 Euro in den ersten sechs Monaten nur bis 15.07.2024

• Hotelvorteile wie kostenfreie Upgrades und bis zu 100 USD Guthaben bei Buchung über The Hotel Collection von American Express

• Mietwagenvorteile Status und Rabatt bei Avis, Hertz und SIXT

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
You May Also Like